Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

Aktion Elbe-Fähre

Der Kreisverband Cuxhaven der Partei DIE LINKE hat gemeinsam mit der "Aktion Elbe-Fähre" den designierten Cuxhavener Oberbürgermeister Uwe Santjer aufgefordert, sozusagen "im Vorgriff" auf sein neues Amt möglichst zügig alle politisch Verantwortlichen, interessierte Bürger und Experten zu einem "Runden Tisch Elbefähre" einzuladen.

Nach den zahlreich gescheiterten privaten Initiativen sei es es jetzt an der Zeit, daß die öffentliche Hand entweder gestaltend tätig werde oder aber mindestens die weitere Entwicklung moderiere und begleite. Angesichts des nachwievor grossen öffentlichen Interesses an dem Projekt beiderseits der Elbe sollte deshalb ein Runder Tisch mit allen Beteiligten und Interessierten zu dem Thema geschaffen werden. Federführend sollten der Cuxhavener OB und der Brunsbütteler Bürgervorsteher sein. Beteiligt werden müssten aber auch die beiden betroffenen Landkreise, die zuständigen Ministerien in Kiel und Hannover sowie das Bundesverkehrsministerium und die Freie und Hansestadt Hamburg. Von "Zwischenlösungen" oder Provisorien sollte abgesehen werden. Notwendig sei eine nachhaltige und dauerhafte Fährverbindung. In diesem Zusammenhang erinnert DIE LINKE daran, daß die Fährverbindung auf der Unterweser von Bremerhaven nach Nordenham nun schon über 60 Jahre in kommunaler Regie ununterbrochen besteht.

KV Cuxhaven DIE LINKE