Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

DIE LINKE fordert nachhaltige Lösung für die Elbe Fähre Cuxhaven-Brunsbüttel; Öffentliches Expertengespräch am 16. Mai in Cuxhaven

Rolf Geffken

DIE LINKE kritisiert die weitere Verzögerung bei der Neueröffnung der Fährverbindung von Cuxhaven nach Brunsbüttel. Offensichtlich ist der 1. Mai als Termin für die Wiederaufnahme des Fährbetriebes hinfällig. Es steht weder das Schiff zur Verfügung, noch ist der Kaufvertrag vollzogen, und die Finanzierung ist auch nicht gesichert.

DIE Cuxhavener LINKE fordert eine seriöse und nachhaltige Planung des Projekts mit allen an der Fährverbindung interessierten Kreisen und Personen. Das gilt besonders für die politisch Verantwortlichen, die sich nicht länger auf eine Zuschauerrolle beschränken dürfen.

Da auch die vorangegangenen Projekte sämtlich an wirtschaftlichen und technischen Fehleinschätzungen gescheitert sind, hat die LINKE nunmehr mehrere Schifffahrtsexperten, darunter den Sachverständigen Jürgen Grzeskowiak, zu einer öffentlichen Anhörung am Donnerstag, 16. Mai um 18 Uhr nach Cuxhaven ins Restaurant Seestern am Steubenhöft eingeladen, auf der Lösungen für eine nachhaltige und dauerhafte Fährverbindung dargelegt und die Ursachen für das Scheitern der bisherigen Anläufe analysiert werden.
Für den Fall eines erneuten Scheiterns des Projekts muss über einen Fährbetrieb in öffentlicher Hand nachgedacht werden.