Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

Kita in Sandstedt: Baubeginn ab 2021 – Hagens Sozialdemokraten wollen die Infrastruktur verbessern?

Hierzu Ratsmitglied Dietmar Buttler (Die Linke):

 

„Hagens Sozialdemokraten hätten sich durchaus etwas energischer bzw. früher für den Neubau einer Kita in Sandstedt bzw. einer Verbesserung der Infrastruktur einsetzen können. Ein Bedarf für eine Kita in Sandstedt und einem Dorfgemeinschaftsraum in der Einheitsgemeinde Hagen im Bremischen war schon spätestens in Februar 2019 vorhanden. Laut damals vorliegender Bedarfsplanung der Gemeinde Hagen finden offensichtlich 16 Kinder aus der Gemeinde Sandstedt und umzu ab 2020 keinen Kita-Platz!

Aktuellere Bedarfszahlen liegen zur Zeit offensichtlich nicht vor und sollten zügig erstellt werden.

Die Linke im Rat der Einheitsgemeinde setzte sich somit für einen Kita-Neubau in der Ortschaft Sandstedt ein. Der Bau sollte 2020 beginnen. Nach unsere Auffassung hätte somit auf der „Priotitäten-Liste der Bau einer Kita in Sandstedt mindestens auf Platz 2 hinter einen vorgesehenden Neubau in Hagen stehen müssen!

Vor diesem Hintergrund war und ist folgende Entscheidung im Rat am 4. April 2019 bis heute nicht nachzuvollziehen: Bei 15 Nein-Stimmen, 8 Ja-Stimmen und einer Enthaltung wurde ein Kita-Neubau in der Ortschaft Sandstedt – Beginn 2020 – abgelehnt!

In diesem Zusammenhang: Gemeinsam mit Einzelmitgliedern aus den Fraktionen von SPD und CDU – stellte Die Linke zur Sitzung des Rates der Einheitsgemeinde Hagen im Bremischen am 17.06.2019 einen Antrag auf Kauf des „Sandstedter Hofs“ in der Ortschaft Sandstedt.

Hintergrund: Die zu erwerbende Immobile sollte laut Antrag zukünftig als Kindertagesstätte – sowie in einem getrennten Bereich – als Dorfgemeinschaftshaus genutzt werden. Auf der Ratssitzung der Einheitsgemeinde am 17.06.219 wurde der Antrag mit 20 zu 5 Stimmen abgelehnt!

Auch ein Kompromisvorschlag seitens Der Linken wurde derzeit im Rat nicht aufgegriffen. Der Vorschlag lautete: Ein Ankauf des „Sandstedter Hofes“ ist selbstverständlich erst nach sorgfältiger Prüfung in 2019 und Feststellung einer Eignung durch einen unabhängigen Gutachter erfolgen – und somit die Objektkosten kalkulierbar zu halten.

Zahlreiche Bewohner/Innen aus Sandstedt verfolgten die damalige Sitzung des Rates im Landhaus Ahrens in Bramstedt und beteiligen sich an der Diskussion. U. a. wurden die Ratsmitglieder zurecht eindringlich daran erinnert, daß kulturelle und soziale Leben in der Ortschaften zu fördern. Hierzu gehört nicht zuletzt auch ein Dorfgemeinschaftsraum. Das es auch anders geht – zeigte eine Besucherin am Beispiel einer umgebauten Schule in Ohlenstedt. In der umgebauten Schule finden eine Kita, ein Bürgerzentrum und eine Tagesmutter einen Platz. Das Zentrum wurde von der EU, dem Bund und dem Land Niedersachsen gefördert. So sieht eine bessere Infrastruktur aus!“