Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

Kunstrasen – Öko-Aspekt nicht so dramatisch?

Die kürzlich öffentliche Äußerungen aus der Fraktion der SPD Hagen in Bezug Kunstrasenbelag für den Kreissportplatz in Hagen – der Öko-Aspekt sei nicht so dramatisch – löst in der Partei Der Linken heftigen Widerstand aus! Anlass: Jahreshauptversammlung des Jugendfördervereins Staleke.

Dietmar Buttler – Die Linke – Ratsmitglied in der Gemeinde Hagen und Fraktionsvorsitzender Der Linken im Kreistag: „Grundsätzlich haben nach Auffassung Der Linken bei der Planung von Neuanlagen bzw. Sanierung der kreiseigenen Sportanlagen klimafreundliche Alternativen an erster Stelle zu stehen. Allein Die Entsorgung eines Kunstbelages – zirka alle zwölf Jahre – ist kritisch zu sehen, denn hier würden tonnenweise Plastikabfälle entstehen. Unstrittig bleibt: Die Gemeinde Hagen braucht schnellstens eine bespielbare Sportanlage! Die Linke tritt somit für folgende Variante ein: Die Flächensanierung und Erstellung einer Kampfbahn Typ C mit 400m –Laufbahn erfolgt unter Beibehaltung des Naturrasenplatzes. Hierfür werden wir uns weiterhin einsetzen!“

Buttler weiter:“„Im Übrigen:Angesichts der finanziellen Situation im Kreis Cuxhaven müssten eigentlich die eifrigen Befürworter eines Kunstrasens aus CDU und SPD in Hagen wissen, wohin hier die Reise ihrer Parteien im Kreistag geht! Hier nochmals zur Erinnerung: Eine Flächensanierung unter Beibehaltung des Naturrasenplatzes in Hagen kostet ca. 735.000,00 Euro. Eine Flächensanierung einschließlich Umbau zu einem Kunstrasenfußballplatz ca. 1.529.000.00 Euro.“