Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

„Mayors for Peace“ - Die Linke im Kreis Cuxhaven zum Antikriegstag am 1. September 2019

Cornelia Buttler – Vorsitzende Der Linken im Kreis Cuxhaven: "Am 1. September 1939 begann mit dem Überfall Nazi-Deutschland auf Polen der 2. Weltkrieg. „Wir wollen ohne Waffen und Atombomben auskommen“, rief Waldemar Reuter vom Deutschen Gewerkschaftsbund den 5000 Jugendlichen zu, die am 01. September 1957 in Frankfurt am Main gegen die Wehrpflicht und Kriege demonstrierten und somit den Antikriegstag ins Leben riefen.

Aktuell droht die Stationierung landgestützter atomarer Kurz- und Mittelstreckenraketen in Europa, da die US-Regierung den Ausstieg aus den INF-Vertrag verkündet hat. Hiermit wird die Einsatzschwelle von Atomwaffen sinken. Nicht zuletzt vor diesem Hintergrund stellt die Fraktion Der Linken zur kommenden Sitzung des Kreistages einen entsprechenden Antrag. Ziel: Der Landkreis Cuxhaven tritt dem internationalen Städtebündnis Mayors for Peace bei.“

Dietmar Buttler – Fraktionsvorsitzender Der Linken im Kreistag:“ Wir möchten mit unserem Antrag erreichen, dass der Landkreis Cuxhaven dem internationalen Städtebündnis „Mayors for Peace (Bürgermeister/innen für den Frieden) beitritt und somit die Initiative zur Abschaffung von Atomwaffen unterstützt. Das internationale Städtebündnis „Mayors for Peace“ wurde 1982 auf Initiative der damaligen Bürgermeister der japanischen Städte Hiroshima und Nagasaki gegründet. Das Netzwerk setzt sich weltweit für die vollständige Abschaffung aller Atomwaffen und nicht zuletzt für eine zivile nichtmilitärische Bearbeitung von Konflikten ein. 600 Kommunen bzw. Kreise sind in Deutschland und weltweit über 7500 bereits dem Netzwerk beigetreten – auf Anregung Der Linken nicht zuletzt die Gemeinde Hagen im Bremischen im Sommer 2016. Die Landeshauptstadt Hannover ist ist eine der Exekutivstädte des Bündnisses und Lead City für Deutschland.“